Feuerwehr

Salzgitter-Beinum

Am Samstag, den 07.01.2017, hatte unsere Wehr zur alljährlich am ersten Samstag im Jahr stattfindenden Jahreshauptversammlung geladen. Das es in diesem Jahr zum 125. Mal war, ist leider ein wenig untergegangen. Erfreulich hingegen war die Resonanz bei unseren fördernden Mitgliedern, die in großer Zahl zur Versammlung erschienen. Als Vertreter des Fachdienstes Feuerwehr konnten wir den stellvertretenden Amtsleiter Martin Mann begrüßen, der der Wehr in seinen Grußworten für die geleistete Arbeit bei Diensten und Einsätzen in 2016 dankte.

 

Orts-BM Markus Matzkeit blickte in seinem Tätigkeitsbericht auf ein mehr als durchwachsenes Jahr 2016 zurück.  So gab es doch im Verlaufe des Jahres mehr Täler zu durchschreiten, als man sich an Höhepunkten erfreuen konnte. 

Es begann damit, dass wir Anfang des Jahres 2016 den Status „AGT-Wehr“ an die Wehr in Gebhardshagen abgeben mussten. Ein Umstand, der vielleicht bei einigen Kameraden als Motivationsbremse wirkte.

Vertieft wurde im vergangenen Jahr die Zusammenarbeit mit den Kameraden unserer Nachbarwehr in Flachstöckheim. So haben sich unsere Gruppenführer Marco Wassermann und Sebastian Pfaffenrath mit den Gruppenführern aus Flachstöckheim wieder in die Vermittlung der feuerwehrtechnischen Ausbildung reingekniet. Leider wurde dieser Einsatz nur zu selten mit Anwesenheit honoriert. Trotzdem sind wir auf einem guten Weg, eine verlässliche Tagesverfügbarkeit gewährleisten zu können, denn inzwischen werden unsere beiden Wehren gemeinsam alarmiert.

Zu einem Höhepunkt im vergangenen Jahr zählte das Abschneiden unserer Wettkampfgruppe bei der Leistungsüberprüfung auf Stadtebene sowie beim regionalen Landesvorentscheid in Gifhorn. Auf Stadtebene konnten wir einen 2. Platz mit 398,830 Punkten verbuchen. In Gifhorn erreichten wir mit dem 16. Platz von 30 teilnehmenden Gruppen ein für uns gutes Ergebnis.(siehe auch Newsarchiv) Erwähnenswert ist hier die Tatsache, dass wir mit Reinhard „Kuki“ Pfaffenrath einen Ehrenbrandmeister und ehem. Stellv. Stadtbrandmeister an der TS hatten. Das gibt es heutzutage nicht häufig. Die Aufgabe bewältigte er im Übrigen ohne Fehl und Tadel.

Im Verlaufe seines Berichtes bedankte sich der Orts-BM Matzkeit bei der Leiterin des Spielmannszuges Daniela Happ für die Planung und Durchführung des Damenkaffees, der wie jedes Jahr gut und lange besucht war.

Im Hinblick auf Einsätze unserer Wehr verlief das Berichtsjahr eher ruhig. Im Gegensatz zu 2015, in dem unsere Wehr zu 34 Einsätzen gerufen wurden, konnten wir im abgelaufenen Jahr 11 Einsätze verbuchen.

Im Jahr 2016 mussten wir von drei Kameraden Abschied nehmen. Im September verstarb sehr überraschend und unverhofft unser Kamerad Hans Jürgen Wassermann im Alter von nur 60 Jahren. Da er immer ein sehr aktiver Kamerad war, saß der Schmerz sehr tief. Im Oktober verstarb unser Kamerad Alfred Berkefeld, dem im Dezember Horst Hirte folgte. Drei Kameraden in einem Jahr zu verlieren, ist ein harter Einschnitt. Der Schmerz vergeht, die Erinnerung jedoch bleibt. Wir werden den verstorbenen Kameraden ein ehrendes Andenken wahren.

Ehrungen und Beförderungen

Für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde Heinz-Jürgen Greune und für 40 Jahre Hartmut Stern und Michael Himstedt ausgezeichnet.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband wurde Dieter Els und für 60 Jahre Eckhard Stumpe  geehrt.

Für sage und schreibe 70 Jahre Mitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband wurde Helmuth Krüger geehrt. Eine, auch für den stellv. Amtsleiter Martin Mann, der die Auszeichnung vornahm, seltene und daher besondere Ehrung.

Für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft konnten wir Hans-Herrmann Mull ehren.

Nach Erfüllung der geforderten Dienstjahre und Absolvierung der entsprechenden Lehrgänge konnte  Orts-BM Markus Matzkeit Steffen Himstedt zum Oberfeuerwehrmann und Daniela Happ zur Ersten Hauptfeuerwehrfrau befördern.

Unser Kamerad Christoph Olbrich wurde auf Grund des Erreichens der Altergrenze aus dem aktiven Feuerwehrdienst verabschiedet und in die Altersabteilung überstellt.

Allen Geehrten, Beförderten und Überstellten dankte die Versammlung mit einem dreifachen Gut Wehr.